Möchte man AIKIDO lernen, so ist es das Beste, gleich beim Training mitzumachen! Jedes Training beginnt mit einer intensiven Aufwärmgymnastik. Anschließend folgt die Fallschule. Der Anfänger lernt, zu Boden zu gehen, ohne sich zu verletzen oder Schmerzen zu empfinden. Das eigentliche AIKIDO wird immer partnerschaftlich geübt. Der Trainer führt jede Technik vor und verbessert während des Trainings die Fehler; aber auch die Teilnehmer helfen sich gegenseitig. Die Angst vieler Anfänger, „sich dumm anzustellen“ oder belächelt zu werden, ist nach kurzer Zeit vergessen, da jeder Fortgeschrittene sich seiner eigenen Anfänge erinnert und niemand sich für gut oder gar perfekt halten kann. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Fehl am Platze sind diejenigen, die in kurzer Zeit gefährliche Techniken zum Zwecke einer falsch verstandenen Selbstbestätigung erlernen wollen. AIKIDO ist eine Form der Selbstverteidigung. Es kann aber, wie alle Kampfkünste, keine Wunder vollbringen, wie sie Kino oder Fernsehen vorgaukeln. Trainingsfleiß und Begeisterung zählen im AIKIDO mehr als selbstgefälliges Zurschaustellen.

 

Trainingszeiten: ( während der Schulferien kein Training)

Judohalle im Sportzentrum, 66421 Homburg-Erbach, Steinbachstr. 111

Montag:

18:00 – 19:30 Uhr    Kinder- u. Jugendliche (Anfänger, Kinder u. Jugendliche ab 8 Jahren und zusätzlich von 5 bis 7 Jahren)

19:30 – 21:00 Uhr    Erwachsene

Mittwoch:

20:00 – 21:30 Uhr    Erwachsene

Freitag:

18:30 – 19:30 Uhr    Kinder- u. Jugendliche (ab 10 Jahren od. mindestens 4.Kyu Schülergrad)

19:30 – 21:00 Uhr    Erwachsene